Ansprechpartner/in

Sandra Fraune
Fon: +49 (0) 23 69 / 98 91 - 0
Fax: +49 (0) 23 69 / 98 91 - 95

sandra.fraune@elvermann.de

Standorte

Elvermann GmbH | Hauptsitz

Zur Reithalle 72-76
D-46286 Dorsten- Lembeck

Fon: +49 (0) 23 69 / 98 91 0
Fax: +49 (0) 23 69 / 98 91 95
info@elvermann.de

Elvermann GmbH | NL Dortmund

Kleyer Weg 37
D-44149 Dortmund

Fon: +49 (0) 23 1 / 61 80 49 90
Fax: +49 (0) 23 1 / 61 80 49 91
dortmund@elvermann.de

Elvermann GmbH | NL Stuttgart

Im Sträßle 18
D-71706 Markgröningen

Fon: +49 (0) 71 45 / 93 60 00
Fax: +49 (0) 71 45 / 93 60 01
stuttgart@elvermann.de

Elvermann GmbH | NL Wulfen

Köhler Straße 17
D-46286 Dorsten- Wulfen

Fon: +49 (0) 2369 / 98 91 290
Fax: +49 (0) 2369 / 98 91 95
max.frank@elvermann.de

Die ElverMannschaft baut Schulen in Ruanda
Die erste Schule (Mabare)
Die zweite Schule (Gorwe)
Die dritte Schule

Die ElverMannschaft baut Schulen in Ruanda

DIE IDEE

... Menschen zu helfen, die es dringend nötig haben, entstand schon vor langer Zeit. So entwickelte sich dieses Projekt, als Jürgen Elvermann auf einer Veranstaltung Bodo Janssen, den Geschäftsführer der Hotelkette Upstalsboom, traf. Bodo baut selbst mit seinen Mitarbeitern seit Jahren Schulen in Ruanda. Er wird dabei von der Reiner Meutsch Stiftung Fly & Help unterstützt. Jürgen und Jenny Elvermann waren schnell von dem Engagement der Stiftung begeistert und machten es sich und der ELVERMANNschaft 2018 zur Herzensangelegenheit, Spendengelder für den Schulbau in Ruanda zu sammeln. Hier wird unser Projekt genau beschrieben ...

DAS ZIEL

Unser Ziel ist die finanzielle Unterstützung beim Bau einer Schule. Des Weiteren unterstützen wir die Beschaffung und Ergänzung von jeglichen Schulmaterialien. Für die jährlichen Besuche unserer ELVERMANNschaft sammeln wir zusätzlich Sachspenden, wie z.B. Fußbälle, Wachsmalstifte, Fußballtrikots etc.

DAS LAND

Die Kulturpolitik steht im Zeichen der Bewältigung der Folgen von Krieg und Genozid sowie der angestrebten nationalen Aussöhnung. Als Langzeitziel unter dem Motto "Bildung für alle" möchte die Regierung es allen Kindern und Jugendlichen ermöglichen, eine Schulbildung zu erhalten und abzuschließen. Zu den größten Herausforderungen in Afrika zählt Bildung, so liegt z.B. die Alphabetisierungsrate bei den über 15-Jährigen bei 76,4 Prozent. Ruanda hat sich hohe Ziele gesetzt und will den Weg zu einer wissensbasierten und technologiegeleiteten Entwicklung gehen, um den wissenschaftlichen und technologischen Herausforderungen in Zukunft gerecht werden zu können. Trotz zahlreicher Fortschritte gibt es in der Realität jedoch gerade an Schulen im ländlichen Raum noch großen Handlungsbedarf. Schulgebäude sind hier oft baufällig, verfügen weder über Strom- noch Wasserversorgung, Lehrer erhalten eine schlechte Bezahlung und über Schulbücher verfügen die Kinder selten.

EURE HILFE

Ihr bzw. eure Firma oder Verein wolltet schon immer bei einem Spendenprojekt mitwirken, wusstet aber nie, wo ihr überhaupt anfangen sollt? Ihr feiert einen runden Geburtstag und möchtet statt vieler Geschenke lieber Geld sammeln für ein Schulbauprojekt? Dann hilf uns dabei, das Leben der Menschen dort zu verändern und gib Kindern die Chance auf Schulbildung.

 

Unser Spendenkonto bei
FLY & HELP:

FLY & HELP
Westerwald Bank eG
IBAN: DE94 5739 1800 0000 0055 50
BIC: GENODE51WW1

Verwendungszweck :
Ruanda Elvermann

Die erste Schule (Mabare)

PROJEKT

Neubau und die Ausstattung von drei Klassenzimmern zur Erhöhung der Schulkapazität für Schüler aus der Umgebung. Bau eines Latrinenblocks mit 10 Kabinen zur Verbesserung der hygienischen Situation. Um die Grundversorgung der Groupe Scolaire Mabare mit Brauchwasser zum Kochen und zur Reinigung sicherzustellen, wird eine Zisterne mit 1 0m3 errichtet. Damit wird auch verhindert, dass unkontrolliert Regenwasser von den Dachflächen fließt und die umliegenden Alt- und Neubauten beschädigt werden.

HINTERGRUND

Das Centre Scolaire Mabare befindet sich in der nördlichen Provinz Ruanda, im Bezirk Gicumbi, Sektor Rukomo (S01 °35.080' E030°06.270 Alt 1789m). Die Fahrt dauert etwa eine Stunde auf der Straße Kigali-Gatuna. Nach dem Verlassen der Hauptstraße erreicht man die Schule nach etwa 15 Minuten. Diese Bergregion ist sehr regnerisch und immer kalt.
Die Schule wurde 1960 gegründet und gehört zur "Katholischen Kirche". Zur Zeit betreut die Schule 807 Schüler (414 Mädchen und 393 Jungen). Diese Schule ist aus geografischen Gründen in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Grund- und Kindergartenstufen befinden sich etwa 5 km von der Straße entfernt, während die 9YBE-Stufe (Neunjährige Grundausbildung) etwa 800 Meter von der Grund- und Kindergartenstufe entfernt ist. In diesem Antrag werden wir uns auf die 9YBE-Ebene konzentrieren, da dort der Bedarf am größten ist.
Der Unterricht wird von 6 Lehrern betreut. Die Zahl der Schüler beträgt 210 (132 Mädchen und 78 Jungen) und der Unterricht wird in fünf Klassenzimmern gegeben.

PROBLEMSTELLUNG

Die Schule besteht aus zwei Blöcken mit insgesamt fünf Klassenzimmern für 210 Schüler. Obwohl diese beiden Blöcke immer noch gute Lernbedingungen bereitstellen, weil sie im Jahr 2015 gebaut wurden, sind sie nicht ausreichend und es müssen Schüler abgelehnt werden. Diese Schule hat eine Außenstelle in der Nachbarzelle, welche immer Schüler zu dieser Hauptschule schickt. Aber die Kapazität der Schule ist aufgrund der unzureichenden Klassenzimmer sehr begrenzt. Daher sind die Studierenden verpflichtet lange Wege zu gehen, um ihre Schulbildung fortzusetzen.


Die hygienische Situation ist mangelhaft. Zwölf Latrinenkabinen stehen der gesamten Schülerschaft zur Verfügung, aber keine von ihnen ist in gutem Zustand. Außerdem verfügt die Schule nicht über Zisternen oder ähnliche Behälter zur Speicherung von Wasser. Aufgrund ihrer Lage müssen die Schüler der Groupe Scolaire Mabare den Berg hinuntergehen, um Wasser zum Kochen und Reinigen aus lokalen Quellen zu holen.

Die zweite Schule (Gorwe)

Das Projekt

umfasst den Bau und Ausstattung von 4 Klassenräumen, sowie die Installation von 2 Regenwasserzisternen a 10m³ an der Groupe Scolaire Gorwe. Dies befindet sich in der Süd Provinz von Ruanda und liegt etwas eine Stunde Autofahrt von der Stadt Butare entfernt.
Die Schule wird derzeit von 748 Schülerinnen und Schülern besucht. Der Unterricht wird von 12 Lehrkräften durchgeführt. Die Schule besteht aus vier Blöcken mit 12 Klassenzimmern. Obwohl die vorhandenen 12 Klassenräume noch in gutem Zustand sind, da sie bis 2015 gebaut wurden, reicht der Platz nicht aus. Die Kapazität der Schule ist durch den Mangel an Klassenräumen sehr limitiert. Mit der Einführung des „Einschichtbetriebs“ wird die Auslastung über 60 Kinder pro Klasse betragen. In einem solchen Lernumfeld ist sinnvoller Unterricht nicht möglich. Für die Vorschulklasse sind die Lernbedingungen besonders schlecht, da sie keinen Raum haben. Ihr Unterricht findet auf einem offenen Platz statt.

Angesichts der steigenden Schülerzahlen und der ständigen Nachfrage nach qualitativ hochwertiger Bildung ist es dringend notwendig, die lokale Schulinfrastruktur zu stärken. Abgesehen von den fehlenden Unterrichtsräumen verfügt die Schule über keine Grundversorgung mit Nutzwasser.

Einige Räume der Schule erfüllen außerdem nicht die geforderten Baunormen für Schulen und es gibt keine Regenwasserzisternen. Durch den vielen Regen kann dies schnell zu Erosion und Schäden an den umliegenden Gebäuden führen.

ZIELE DES PROJEKTS

Verbesserung der Unterrichtsbedingungen, Aufnahme von mehr Schulkindern
Verbesserung der hygienischen Situation
Verbesserung der Wasserversorgung der Schule + kontrolliertes Abfließen des Wassers von Dachflächen
Die Kosten für dieses Projekt betragen 55.594.58 € und die Umsetzung dauert ca. 4 Monate.

Die dritte Schule

Aktuell sammeln wir Spenden für eine weitere Schule, die wir gerne im Jahr 2022 bauen möchten.

Wir freuen und darauf, dass uns das Projekt am Ende des Jahres 2021 zugeteilt wird!

Neuigkeiten zum zweiten Schulbauprojekt in Ruanda

Es gibt tolle Neuigkeiten!
Unsere zweite Schule in Gorwe ist fertiggestellt.
Dort haben nun wieder Kinder die Gelegenheit, in 4 neuen Klassenräumen zur Schule zu gehen.
Die bereits bestehende Vorschulklasse kann nun vom Vorplatz draußen in eigene, tolle Räume ziehen und dort lernen und spielen.
Auch die Wasserversorgung ist nun sichergestellt und es gibt sanitäre Anlagen.

Wir danken allen Mitarbeitern, Familien, Freunden und Kunden der Elvermannschaft für die tolle Unterstützung.

Hilfe für den Unterricht

Der Zuspruch und der tatkräftige Support auch während der weltweiten Pandemie war enorm. So konnten wir Beispielsweise auch durch den Erlös der Lembecker Mundschutz-Näherinnen im Gegenzug in Ruanda für jede Schülerin und jeden Schüler der ersten Schule vor Ort einen Mundschutz erwerben. Diese werden zum Schulstart im September verteilt - wir werden dann Fotos nachreichen. Die Kosten von rund 1,50 EUR hätte dort keine Familie stemmen können – aber ohne Mundschutz kein Unterricht. Toll, wie die Welt in harten Zeiten zusammenrückt.

Ehrenamtliche Nähfabrik näht Mund-Nase-Masken zugunsten unseres Projektes

Die Schneiderin Birgit Micheel hat in den letzten Wochen alles in Lembeck und Umgebung mobilisiert was nähen kann und eine Nähmaschine besitzt. Schon zu Beginn der Coronakrise und spätestens mit der Tragepflicht der sogenannten Mund-Nase-Masken wurde klar, dass diese Mund-Nase-Masken Mangelware sind.

In Rekordzeit entstand eine riesige Solidargemeinschaft und die Mähmaschinen ratterten was das Zeug hält. Die zahlreichen Masken „Made in Lembeck“ waren vorrangig für Ärzte, Pflegekräfte und Einkaufshelfer*innen der Coronahilfe Lembeck, aber auch für Unternehmen und Privatpersonen. 29 Näherinnen verbrachten Stunden und Tage an den Nähmaschinen und nähten ehrenamtlich weit über 2000 Masken. Franz-Josef Sondermann kümmerte sich ebenfalls ehrenamtlich um die Funktionalität der Nähmaschinen.

Die Masken wurden nicht verkauft, sondern gegen eine Spende abgegeben.

Durch zahlreiche Material- und Geldspenden und die ehrenamtliche Arbeit der Näherinnen, konnten so rund 4.000€ an uns für unser Schulbauprojekt übergeben werden. Außerdem wurden 400€ an die Villa Kunterbunt in Trier übergeben. Vielen Dank an alle Beteiligten – das war eine wahnsinnig starke Leistung!

Hauströdelmarkt

Zugunsten unseres Schulbauprojektes organisierten einige Mitarbeiter einen Hauströdelmarkt.
Bereits Wochen vorher wurden von Kollegen, Freunden und Bekannten Sachspenden gesammelt und Werbung gemacht.

Neben einigen Helfern der ElverMannschaft haben sich auch bereits vor offiziellem Beginn um 13 Uhr einige Besucher eingefunden und es wurde in Ruhe gestöbert.
Auch nebenan, wo der Verkauf von Waffeln, Kuchen, Kaffee und handgefertigten Elefanten stattgefunden hat, haben sich direkt einige hungrige und durstige Besucher eingefunden und haben den Nachmittag gemütlich miteinander bei uns verbracht.
Trotz einigen Regentropfen war die Stimmung bestens und es wurde viel gekauft, gegessen, getrunken & gespendet.

Nach unserem Kassensturz können wir jetzt mitteilen, dass wir an diesem Tag durch unseren Verkauf und diverse Spenden über 2.200 € eingenommen haben - ein wahnsinnig tolles Ergebnis, mit dem wir in dieser Höhe nicht gerechnet haben und den wir komplett für eine weitere Schule in Ruanda spenden werden.
Wir bedanken uns bei den zahlreichen, ehrenamtlichen Helfern, ohne die dieser Tag nicht möglich gewesen wäre und bei allen Besuchern und Spendern, die diesen Tag so erfolgreich gemacht haben.

Ein riesen Dankeschön an die Metzgerei Bellendorf

Die Idee
Mit selbstgebackenen Nussecken und Schulbauprojekt-Flyern hatten wir die Möglichkeit, zum Jahresende in der Metzgerei Bellendorf Werbung für unser Projekt zu machen. Dabei kam durch Spendengelder noch einmal eine stolze Summe zusammen, welche durch Hanne & Matthias Tiemann (Metzgerei Bellendorf) zusätzlich aufgestockt wurde. Vielen, vielen Dank dafür!

Flohmarktverkauf

Auf dem Flohmarkt in Münster wurde Rares in Bares getauscht

T.O.T. spendet Erlös der Revival-Party

Zum 50. Geburtstag des Jugendkomitees Lembeck wurde eine Revival-Party organisiert.

Der Erlös und die Einnahmen aus dem Grillwurstverkauf kamen dem Ruanda-Projekt zugute.

 

Weitere Fotos auch auf www.lembecker.de

Selbstgemacher Likör
Aufgesetzter Likör der Senior-Chefin lässt Ruanda-Kasse klingeln.
Zur Verkostung kam Kirsche und Josterbeere.
Jenny Elvermann war tatkräftig bei der Abfüllung dabei.
Crepes und Waffeln vom Nachwuchs
Der Nachwuchs der ElverMannschaft überraschte die Kollegen mit Crepes und Waffeln - natürlich gegen eine kleine Spende für das Ruanda-Projekt.
Vielen Dank für die "herzhafte" Unterstützung!
Sammlung KLJB Lembeck
Mehr als 30 Helfer der KLJB Lembeck sammeln Altkleider und teilen den Erlös mit unserem Spendenprojekt.
Vielen Dank für den Einsatz und die Unterstützung!
WM-Spiel auf Großbild
WM-Spiel auf Großbild. Deutschland verliert - Ruanda gewinnt.
Für die deutsche Nationalmannschaft war frühzeitig "Feierabend" bei der WM 2018.
Durch die vielen Spenden beim Rudelgucken hat aber zumindest noch das Ruanda-Projekt an diesem Nachmittag gewonnen.
Großzügige Spende für Domain Lembeck.de
Die Ortsseite Lembecker.de hegte schon lange den Wunsch, Lembecker.de & Lembeck.de miteinader zu vereinen.
Seit einigen Jahren war diese Domain allerdings für von Elvermann reserviert. Nach dem Angebot vom Seitenbetreiber Frank Langenhorst, war man sich schnell einig und übergab LEMBECK.DE gegen eine großzügige Spende für das Ruanda-Projekt.
 
Weitere Informationen dazu sind natürlich auch unter www.lembecker.de zu finden
Benefiz- Dartturnier

Am 23.03.2019 ab 15:30 Uhr haben 20 Teilnehmer um den Titel „Ruanda-Dartweltmeister“ gekämpft.
In 4 Fünfer-Gruppen haben sich je die ersten Beiden für die K.O-Runde qualifiziert.
Angefeuert von einigen Zuschauern war das Finale um 20:15 Uhr beendet.

Man kann mit Stolz sagen, dass das Turnier ein voller Erfolg war.
Alle Teilnehmer und Zuschauer hatten eine Menge Spaß.
Unter dem Strich konnten 380,00 € für das Ruanda-Schulbauprojekt gespendet werden.

Vielen Dank an alle Helfer, Teilnehmer und Zuschauer.

Neuigkeiten zum Schulbauprojekt in Ruanda
Viel schneller als erwartet, hatten wir das Geld für unsere erste Schule vollständig gesammelt. Im Juni 2019 beginnt der Bau der Schule und wir warten gespannt auf die ersten Fotos!
Durch weitere Spenden zum Jahresende 2018 ist es uns seit Januar möglich, bereits Spenden für eine zweite Schule in Ruanda zu sammeln, z.B. durch Spenden des Erntedankfestes Lembeck sowie die Erlöse des Spielzeugmarktes im Pfarrheim Lembeck, der Secondhandbörse For You, einem Ruanda Kino-&Fotoabend mit vielen Gästen, dem Verkauf von handgefertigten Elefanten aus Ruanda und unserem zweiten internen Dartturnier. Wir haben außerdem erfolgreich Quittengelee und Nussecken zugunsten Ruanda verkauft und durch gesammelten Trödel aller Mitarbeiter eine stolze Summe auf dem Lembecker Tiermarkt eingenommen. Wir bedanken uns außerdem bei den Firmlingen Raesfeld, die durch einen organisierten Spendenlauf mit Kuchenverkauf eine stolze Summe für unser Projekt und WWF gespendet haben.
Mitarbeiter, Kunden, Freunde und Familien der Elvermannschaft – euch allen vielen Dank für jede weitere Spende, gespendete Geburtstagsrunden und eure Unterstützung.
Es gehen auch weiterhin Sachspenden ein und wir werden bei unserer Reise 2020 vielen Kindern mit Trikotsätzen eine Freude machen können, sowie dem Buschkrankenhaus von Uta Düll mit Salben und Handtüchern aushelfen.
Tipp Runde

Seit einigen Jahren wird eine Tipp Runde für die 1. Bundesliga organisiert.
Die Hälfte der Startgebühren kommt dem Schulbauprojekt in Ruanda zugute.
Am Ende jeder Saison wird der Tipp König gekrönt.
Wer in der nächsten Saison dabei sein möchte, darf sich gerne melden!